Posts by: Peter Steudtner

Aktuelles zu Unwetterkatastrophen in Mosambik | Update 30.04.2019 (Zyklon Kenneth – Cabo Delgado)

Update 30. April 2019
(Zusammenfassung von Joe Hanlon Update MOZAMBIQUE 456, News reports & clippings
, 29 April 2019):
Weitere schwere Regenfälle sind auch für heute und die kommenden Tage für Nampula und Cabo Delgado vorausgesagt. Viele Gegenden in Cabo Delgado sind weiterhin nicht erreichbar und die Stromversorgung ist in weiten Teilen ausgefallen. Große Schäden gibt es in den Distrikten Ibo, Macomia und Quissanga, wo über 30.000 Häuser zerstört oder beschädigt sind.

Das INGC bestätigte 38 Todesfälle und ca. 20700 Menschen sind in Notunterkünften. 193 Klassenzimmer und 14 Gesundheitseinrichtungen wurden beschädigt oder zerstört. https://www.facebook.com/INGC.Mocambique/

Ein Bericht im New Scientist sagt, dass „Mosambik wurde von einem der stärksten Zyklone getroffen, die je die Küsten Afrikas trafen. Stürme in der Region scheinen stärker zu werden, was wahrscheinlich ein ergebnis des Klimawandels ist.“ https://www.newscientist.com/article/2200925-cyclone-kenneth-is-one-of-the-strongest-storms-to-hit-mainland-africa/

Update 29. April 2019:
Erneut brach Ende vergangener Woche ein Zyklon über Mosambik herein: Am 25. April wurde Cabo Delgado von Zyklon „Kenneth“ der Stärke 4 getroffen. Es war das erste Mal, dass Cabo Delgado überhaupt einen Zyklon erlebte und auch das erste Mal, dass Mosambik von zwei Zyklonen in einer Saison getroffen wurde. Der Zyklon bahnte sich seinen Weg mit massiven Winden und Regenfällen über Macomia, Quissanga und Mocimboa da Praia weiter bis nach Pemba, wo es zu Überschwemmungen kam. Auch in der Provinz Nampula kam es zu heftigen Regenfällen. Tausende Häuser sind zerstört, das vollständige Ausmaß der Zerstörungen ist bislang unbekannt. (Quelle: Joseph Hanlon: News reports & clippings
 455, 28 April 2019)

DER ZYKLON IDAI | 14.03.2019

Der Zyklon Idai traf am 14.3.2019 auf die Küste Mosambiks (Höhe Beira) und hinterließ Zerstörung und Verwüstung, nachdem er zuvor schon auf überraschender Route im Inland Schaden angerichtet hatte.

In Solidarität denken wir an alle Betroffenen in Mosambik! Bitte unterstützt die verschiedenen Rettungs- und Wiederaufbaumaßnahmen nicht nur aktuell sondern auch langfristig!

Hier findet Ihr Links zu aktuellen Veröffentlichungen und zu Spendenaktionen, die wir zur Zeit für sinnvoll erachten.

 

Aktuelle Infos in portugiesisch bei der Deutschen Welle:

und in englisch bei Joseph Hanlon:

Kommentare zum Anteil der Regierung am Ausmaß der Katastrophe (Portugiesisch)

 

Wer kleine, lokale Initiativen unterstützen möchte, kann für die folgenden Initiativen spenden:

Wer die Soforthilfe bei einer der großen Organisationen unterstützen möchte, kann sich z.B. an folgende Organisationen wenden:

Und sonst:

Besucht uns! Der KKM auf dem Evangelischen Kirchentag in Berlin

Der KKM ist auf dem Markt der Möglichkeiten! Ihr findet uns in der Halle 2.1 (Themenbereich 5 „Globale Herausforderungen“ am Stand F08!

Wir freuen uns über Euren Besuch und bieten Euch Informationen und eine Aktion gemeinsam mit erlassjahr.de!

Bis in Berlin, Eure Tabea und das KKM-Team

Freispruch: Anklagen gegen Castel-Branco und Mbanze haltlos

Fernando Mbanze und Carlos Castel-Branco wurden heute von allen Anklagen des Staatsanwaltes freigesprochen. Alle Äußerungen Castel-Brancos in seinem offenen Brief an den Präsidenten, den er bei Facebook veröffentlichte und der anschließend von Fernando Mbanze in CanalMoc wiedergegeben wurde, sind durch das in der Verfassung verankerte Rechte auf freie Meinungsäußerung gedeckt, erklärte Richter Joao Guilherme bei der Urteilsverkündung von mehr als einhundert Anwesenden. Diese begrüßten das Urteil stürmisch, ebenso wie die zwei Dutzend Demonstrant_innen auf der Straße vor dem Gericht. Die verlesene Begründung des Urteils wechselte im Tonfall von vollem Ernst bei der Einordnung der Anklagepunkte hin zu witzigen Interpretationen des Textes von Castel-Branco gen Ende der Urteilsverkündung.

 

Fotos: Peter Steudtner / PANPHOTOS.COOPERATIVE

KKM verurteilt Ermordung des Journalisten Paulo Machava

Paulo Machava, Herausgeber der Webzeitung „Diario de Noticias“, wurde am 28. August 2015 von bislang unbekannten Mördern in Maputo erschossen. Der KoordinierungsKreis Mosambik e.V. verurteilt die Ermordung – wie auch die des Verfassungsjuristen Gilles Cistac im März diesen Jahres – auf das schärfste und fordert von den mosambikanischen Behörden eine umfassende Aufklärung.

MISA – Media Institute of Southern Africa – und CPJ – Committee to Protect Journalists – haben die Ermordung Machavas öffentlich verurteilt.

MITMACHEN (UPDATE): amnesty international – Online-Petition und Eilaktion für Castel-Branco und Mbanze

20150726_AmnestyUSA_CasteloBrancoamnesty international in Portugal hat eine englisch-portugiesisch-sprachige Onlinepetition und amnesty international in den USA hat eine englischsprachige Eilaktion (Brief- und Fax-Kampagne) zugunsten von Carlos Nuno Castel-Branco und Fernando Mbanze eingerichtet. Der Wirtschaftswissenschaftler Castel-Branco hatte einen sehr kritischen offenen Brief an den damaligen Präsidenten Guebuza auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht, für den ihm nun Verunglimpfung des Präsidenten, gleichbedeutend einer kriminellen Handlung gegen die Sicherheit des Staates, vorgeworfen wird. Fernando Mbanze, Chefredakteur des Journals Mediafax, hatte den offenen Brief in Mediafax nachveröffentlicht. Ihm wird Missbrauch der Pressefreiheit vorgeworfen.

Dei Eilaktion, die es leider nur auf Englisch gibt, trägt den Titel: „Lassen Sie alle Anklagen gegen Castel-Branco und Mbanze fallen“ (Drop All Charges Against Carlos Nuno Castel-Branco und Fernando Mbanze – Urgent Action 162/15),

HIER geht es zur englischsprachigen Eilaktion!

HIER geht es zur portugiesisch-englisch-sprachigen Onlinepetition!

Das Dossier zum Politischen Seminar: Alle Texte zum Download

Das Dossier zum Politischen Seminar: Alle Texte zum Download

Blog_Teaserfoto_ZumLesen_Allgemein

Das Dossier zum Politischen Seminar 2014 „Zwischen Neuen Netzen und Zensur: Medien in Mosambik“ erschien im Mosambik-Rundbrief vom Dezember 2014.

HIER kann es komplett als PDF heruntergeladen werden.

 

Inhaltsverzeichnis mit den Links zum PDF-Download der einzelnen Artikel:

Garanten der Meinungsfreiheit: Medien und Demokratie in Subsahara Afrika
– Sergio Grassi

Mosambikanische Medienlandschaft: Aktuelle Informationen und Einschätzungen zur Situation der Medien in Mosambik
– Borges Nhamire & Johannes Beck

Pressefreiheit in Mosambik
– Reporter ohne Grenzen

Ein weiter Weg: Aktuelle Informationen und Einschätzungen zur Situation der Medien in Mosambik
– Arsénio Manhice

Für die Menschen auf Sendung: Hohe Lizenzgebühren gefährden Lokalradios
– Naldo Chivite

Aufrichtigkeit und Integrität: Interview mit dem Radioschaffenden Spiros Torres
– Roxana Zimmermann

Mobile Revolution: Verbreitung und Nutzung von Handys
– Claudia-Maria Kukla

Apps gegen Malaria: Beitrag moderner Technologien zur Gesundheitsversorgung
– Roxana Zimmermann

Im Handy-Zeitalter: Wahlbeobachtung und Banking per SMS
– Peter Steudtner

BürgerInnen im Blick: Interview mit dem Blogger Dércio Ernesto
– Peter Steudtner & Claudia Härterich

Kuxa Kanema: Die Geburt des mosambikanischen Kinos
– Roxana Zimmermann

Etwas Neues in die Welt bringen: Interview mit DokumentarfilmerInnen in Maputo
– David Aguacheiro & Tina Krüger

Botschaften der Straße: Werbemalerei im Strassenbild Maputos
– Britta Hars

Reitende Boten: Kommunikationsmöglichkeiten in der Schulpartnerschaftsarbeit
– Katrin Schneider

Bessere Bildung für alle? Informations- und Kommunikationstechnologien im Bildungssystem
– Franziska Lau

Unsere Sicht auf die Welt: Auslandsberichterstattung und wie die Medien unsere Weltsicht bestimmen
– Julia Güldner

Zwischen neuen Netzen und Zensur: Eindrücke vom Herbstseminar in Berlin vom 31.10.–2.11.2014
– Katrin Schneider