Initiative Treffen 2. Generation

Sommer 2020

Liebe Kinder ehemaliger mosambikanischer Vertragsarbeiter*innen,

2020 jährt sich die deutsche Wiedervereinigung zum 30. Mal. Im Zuge dessen wird wieder viel über die sogenannten Madgermanes und nicht ausgezahlte Löhne gesprochen, kaum aber über die Familien, die 1990 zerbrachen und die Folgen davon bis heute. Deshalb wollen wir mit und für Kinder ehemaliger mosambikanischer Vertragsarbeiter*innen im Sommer 2020 ein Vernetzungstreffen organisieren!

Lasst uns zusammensetzten und Informationen und Erfahrungsberichte zu den Themen „deutsch-mosambikanische Familien-Biografien und Familienzusammenführung zwischen Deutschland und Mosambik“ austauschen. Gerne würden wir mit diesem Treffen gemeinsam mit Euch einen ersten kollektiven Schritt machen! Wir wollen herausfinden, wo und von wem Unterstützung bei der Familienzusammenführung oder einem Zugang nach Mosambik gebraucht wird. Wir wollen uns vernetzen, Informationen über Mosambik und Reisen dorthin teilen und gemeinsame Projekte entwickeln. Wir verstehen uns als offenes Netzwerk und wollen mit dieser E-Mail auch dazu aufrufen an der Planung des Netzwerktreffens teilzunehmen, Themen und Inhalte mitzubestimmen und Vorschläge für Inputs oder Workshops zu geben!

Um das Netzwerktreffen im Sommer 2020 planen zu können, würden wir uns sehr freuen, wenn Ihr uns Bescheid gebt, falls Ihr an einem Treffen interessiert seid!

Was würde euch bei so einem Treffen interessieren? Sind es historische Hintergründe, Berichte von ehemaligen Vertragsarbeiter*innen, aktuelle politische Entwicklungen oder persönliche Erfahrungsberichte? Welche Themen sollen im Fokus eines solchen Treffens stehen?

Wenn ihr Ideen und Vorschläge habt, her damit! Ansonsten einfach kurz euren Namen und Wohnort an: 2ndgeneration(at)mail.de

Mit herzlichen Grüßen

von Antonia Friedrich (Auf der Suche nach ihrem Vater, einem ehemaligen mosambikanischen Vertragsarbeiter), David-Simon Groß (ehemaliger Freiwilliger in Mosambik, Vorstandsmitglied vom Koordinierungskreis Mosambik e.V.), Brenda Akele Jorde (Dokumentarfilmerin mit Erfahrung in Mosambik) und Malte Wandel (Fotograf und Autor des Buches “Einheit. Arbeit. Wachsamkeit. – Die DDR in Mosambik”)