Blog

“African Climate Voices” – Afrikanische Stimmen zum Klimawandel

Die Informationsstelle Südliches Afrika (issa) begleitete den Weltklimagipfel in Paris mit einem Informationsportal zum Klimawandel im südlichen Afrika. Ziele der Plattform sind die Intensivierung des (trans-)nationalen Süd-Nord-Austauschs, die entwicklungspolitisch bedeutende Informationsvermittlung über den Klimawandel und dessen Folgen im südlichen Afrika und die Dokumentation und Verbreitung der Stimmen aus dem südlichen Afrika.

http://africanclimatevoices.com/

Teil der Plattform sind die Länderstudien. So gibt es auch zu Mosambik jede Menge interessante Studien und Artikel. Es lohnt sich reinzuschauen!

http://africanclimatevoices.com/article-list-mozambique

Auch das aktuelle Heft der Zeitschrift Afrika Süd widmet sich dem Thema. Der Schwerpunkt kann kostenlos heruntergeladen werden

http://www.afrika-sued.org/aktuellesheft/

KKM-Dossier: Bedrohte Ökologie

Ressourcenhunger, wirtschaftliche Interessen, Armut und globale Umweltveränderungen wie der Klimawandel gefährden Ökosysteme und die Lebensbedingungen der Menschen in Mosambik. Ein Umsteuern und die Suche nach zukunftsfähigen Alternativen ist eine große Herausforderung, braucht Zeit, Unterstützung und Engagement.

In dem Dossier wird auf die Herausforderungen eingegangen und zukunftsfähige Modelle diskutiert.

Es kann HIER heruntergeladen werden.

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ.

Neue KKM-Studie: Auf dem Holzweg?! Forstplantagen in Mosambik

Download der StudieDa die weltweite Nachfrage nach Holz für Papier, andere Zelluloseprodukte und in zunehmendem Maße auch zur Energiegewinnung ständig zunimmt, steigt die Fläche der Forst-Monokulturen global rasant an. So auch in Mosambik. In Zentral- und Nordmosambik wird von verschiedenen InverstorInnen bereits mehr als eine Million Hektar Land beansprucht. Bei den Flächen handelt es sich größtenteils um traditionell genutztes Farmland, aber auch um noch bestehende Naturwälder.

Die Studie beschäftigt sich mit Megaprojekten in Mosambik im Bereich der Forstwirtschaft. Sie beleuchtet die Struktur, die Finanzierung sowie die realisierten und geplanten Aktivitäten der beteiligten Firmen. Außerdem werden die bisher bekannt gewordenen Auswirkungen auf die lokale Bevölkerung (Arbeitsplätze, Infrastruktur, Landraub, Umweltschäden) beschrieben.

Deutsche Version der Studie

Englische Version der Studie

Freispruch: Anklagen gegen Castel-Branco und Mbanze haltlos

Fernando Mbanze und Carlos Castel-Branco wurden heute von allen Anklagen des Staatsanwaltes freigesprochen. Alle Äußerungen Castel-Brancos in seinem offenen Brief an den Präsidenten, den er bei Facebook veröffentlichte und der anschließend von Fernando Mbanze in CanalMoc wiedergegeben wurde, sind durch das in der Verfassung verankerte Rechte auf freie Meinungsäußerung gedeckt, erklärte Richter Joao Guilherme bei der Urteilsverkündung von mehr als einhundert Anwesenden. Diese begrüßten das Urteil stürmisch, ebenso wie die zwei Dutzend Demonstrant_innen auf der Straße vor dem Gericht. Die verlesene Begründung des Urteils wechselte im Tonfall von vollem Ernst bei der Einordnung der Anklagepunkte hin zu witzigen Interpretationen des Textes von Castel-Branco gen Ende der Urteilsverkündung.

 

Fotos: Peter Steudtner / PANPHOTOS.COOPERATIVE

KKM verurteilt Ermordung des Journalisten Paulo Machava

Paulo Machava, Herausgeber der Webzeitung „Diario de Noticias“, wurde am 28. August 2015 von bislang unbekannten Mördern in Maputo erschossen. Der KoordinierungsKreis Mosambik e.V. verurteilt die Ermordung – wie auch die des Verfassungsjuristen Gilles Cistac im März diesen Jahres – auf das schärfste und fordert von den mosambikanischen Behörden eine umfassende Aufklärung.

MISA – Media Institute of Southern Africa – und CPJ – Committee to Protect Journalists – haben die Ermordung Machavas öffentlich verurteilt.

MITMACHEN (UPDATE): amnesty international – Online-Petition und Eilaktion für Castel-Branco und Mbanze

20150726_AmnestyUSA_CasteloBrancoamnesty international in Portugal hat eine englisch-portugiesisch-sprachige Onlinepetition und amnesty international in den USA hat eine englischsprachige Eilaktion (Brief- und Fax-Kampagne) zugunsten von Carlos Nuno Castel-Branco und Fernando Mbanze eingerichtet. Der Wirtschaftswissenschaftler Castel-Branco hatte einen sehr kritischen offenen Brief an den damaligen Präsidenten Guebuza auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht, für den ihm nun Verunglimpfung des Präsidenten, gleichbedeutend einer kriminellen Handlung gegen die Sicherheit des Staates, vorgeworfen wird. Fernando Mbanze, Chefredakteur des Journals Mediafax, hatte den offenen Brief in Mediafax nachveröffentlicht. Ihm wird Missbrauch der Pressefreiheit vorgeworfen.

Dei Eilaktion, die es leider nur auf Englisch gibt, trägt den Titel: „Lassen Sie alle Anklagen gegen Castel-Branco und Mbanze fallen“ (Drop All Charges Against Carlos Nuno Castel-Branco und Fernando Mbanze – Urgent Action 162/15),

HIER geht es zur englischsprachigen Eilaktion!

HIER geht es zur portugiesisch-englisch-sprachigen Onlinepetition!

Dito & Simoes – Kunst aus Mosambik

Von Juni bis Anfang September 2015 werden die beiden mosambikanischen Künstler Dito und Simoes in Deutschland zu Besuch sein. Es sind Ausstellungen, Workshops, Schulprojekte und viele andere Begegnungen geplant.

Näheres zu den beiden und dem Programm hier