Aktueller Mosambik-Rundbrief

Der aktuelle Rundbrief kann für 6€ plus Versand in unserer Geschäftsstelle bestellt werden.

 

Schwerpunkt: Zwischen Krieg und Frieden

Mosambik war lange Zeit Musterland der Entwicklungszusammenarbeit: Frieden, politische Stabilität und hohe Wirtschaftswachstumsraten prägten das Bild des Landes.
Doch seit 2013 verschärft sich die politische Lage in Mosambik zusehends. Regelmäßig kommt es in den zentralen Provinzen des Landes zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen der RENAMO und den Sicherheitskräften der Regierung, bei der insbesondere die lokale Bevölkerung die Leidtragende ist. Hintergrund sind v.a. die steigenden bzw. erwarteten Einnahmen aus dem Rohstoffabbau, an dem die RENAMO ihre Teilhabe einfordert. Sie fordert seit den letzten Wahlen außerdem die Regierungsgewalt über sechs Provinzen, in denen sie nach eigenen Berechnungen eine Mehrheit erzielt hat.

Seit August dieses Jahres versucht ein internationales Team von Mediatoren zwischen den Konfliktparteien zu vermitteln und Bedingungen für einen dauerhaften Frieden zu gestalten. Die Situation ist jedoch extrem angespannt und beide Seiten sind kaum zu Kompromissen bereit. Immer wieder kommt es zu politischen Morden, die beiden Seiten zugeschrieben werden.
Ein weiteres brisantes Thema ist die Staatsverschuldung: Zwischen 2013 und 2014 wurden von einer kleinen Gruppe rund um den ehemaligen Präsidenten Armando Guebuza insgesamt 2,3 Milliarden US-Dollar als „geheime Kredite“ und Staatsanleihen, d.h. ohne die gesetzlich festgelegte Zustimmung des Parlaments, aufgenommen. Es wird vermutet, dass ein Teil der Gelder veruntreut wurde.
Auf die mosambikanische Bevölkerung haben diese Entwicklungen dramatische Auswirkungen: Nachdem die hohe Staatsverschuldung bekannt wurde, verlor der mosambikanische Metical dramatisch an Wert. Dadurch sind die Lebenshaltungskosten in diesem Jahr rapide gestiegen. Außerdem führt die Dürre der letzten Monate in weiten Teilen des Landes dazu, dass immer weniger Lebensmittel vorhanden sind.

Die Beiträge des Schwerpunktes widmen sich verschiedenen Aspekten der politischen Situation in Mosambik.

Inhaltsverzeichnis:

Aktuelles

  • Monika Nolle: Zellstoff statt Nahrung
  • Interview mit Adérito Caldeira: Das Volk zahlt die Schulden

Schwerpunkt: Zwischen Krieg und Frieden (zum Download)

  • Gottfried Wellmer: Friedensverhandlungen – Unendliche Geduld gefragt
  • Monika Orlowski: Keine Einigung in Sicht
  • Jürgen Kaiser: Verschuldete Zukunft
  • Interview mit Adérito Caldeira: Zwischen Krieg und Frieden
  • Bettina Bunk & Tanja Kleibl: Chancen und Grenzen
  • Roxana Zimmermann: Jugendliche und Politik
  • Interview mit Vertreter_innen von Jugendorganisationen
  • Winfried Borowczak: Dezentralisierung – Ein hart umkämpftes Feld
  • Heike Friedhoff: Frauen in Bewegung
  • Interview mit Graca Samo: Alternativen für den Wandel
  • Judith Christner: Lebhafter Austausch beim Herbstseminar

Kultur

  • Quirina Kiesel: Comic-Workshop – „Zeichne deine Freiheit“
  • Interview mit de Musiker Nhez: „Musik ist immer bei mir“
  • Manuel Hornemann: Hoffen auf Morgen
  • Auszug der Kurzgeschichte „Präsidenten in Bedrängnis“ von Aaron Ravensberg
  • Magdalena Freudenschuß & Peter Steudtner: Rezension der Graphic-Novel Madgermans

Solidarität

  • Susanne Jahn: Unvergessliche Erlebnisse
  • Christine Klusmann: Wiederbegegnung
  • Luca Döringhaus: Fliegende Rhythmen